Rss Feed Tweeter button Facebook button Linkedin button
 

Wie vernichtet man Pickel

Schokolade verursacht keine Pickel. Dafür aber Stress und Zigaretten.

Akne ist die Folge einer Entzündung am Ausgang der Talgdrüsen. Es betrifft gleichermaßen Frauen und Männer, typisch ist es in der Zeit des Erwachsenwerdens. Vor dem dreißigsten Geburtstag verschwinden sie in der Regel, aber wer Pech hat, kann sie auch im höheren Alter nicht los werden. Wie ist das möglich? Die erhöhte Talgproduktion wird von Hormonen provoziert, vor allem von Androgenen. Obwohl es sich um männliche Hormone handelt, in kleineren Mengen gibt es die auch von Natur aus auch bei Frauen. Es kommt nicht darauf an, wie viel unser Körper davon produziert, sondern wie empfindlich man darauf reagiert. Die Akneentwicklung wird dann in kleinerer Menge von genetischen Dispositionen, Lebensstil und Umgebung, der Psyche und den provozierenden Stoffen beeinflusst. Dazu gehören zum Beispiel alkoholhaltige Gesichtswasser. Sie werden vielleicht überrascht sein, dass sich Akne auch durch Vitamin B12 oder manche Medikamente verschlechtern kann.

Wenn wir uns auf die Lebensmittel konzentrieren, werden  Sie sich wahrscheinlich erinnern, dass man keine stark gewürzten Lebensmittel und Schokolade essen sollte. Das gilt jedoch nicht allgemein, daher wird Ihnen heute niemand Schokolade verbieten, sondern Sie erhalten eher eine Empfehlung, dass Sie beobachten sollen, ob Ihre Haut nicht immer nach der Konsumation von einem bestimmten Lebensmittel schlimmer wird.

Was ist noch für die betroffene Haut schlecht? Aufenthalt in stickiger oder verrauchter Umgebung, Staub. Und Stress und psychische Belastung – typisch ist zum Beispiel die Verschlechterung bei Teenagern und Uni-Studenten während der Prüfungszeiten. Oft wird auch über den Aufenthalt in der Sonne diskutiert. Ein Teil der Patienten merkt, dass Akne im Sommer besser wird. Die Sonne hat nämlich entzündungshemmende Wirkung. Aus der langfristigen Sicht aber trägt sie zu der Verstopfung der Talgdrüsen bei. Typisch ist auch die Verschlechterung von Akne nach der Rückkehr aus dem Urlaub am Meer. Dafür wird auch gerne der Begriff „Mallorca-Akne“ verwendet.

Heilungshelfer

Die tägliche sanfte Reinigung mit nicht fettenden Cremen oder Gels, die nachträgliche Reinigung mit einem geeigneten Gesichtswasser ohne Alkohol und die Verwendung antibakterieller Seife  mit einem optimalen PH-Wert ist die Grundpflege. Wenn mehrere Pickel auftauchen, dann steht ein Besuch von Dermatologen an. Zu den erprobten Mitteln für lokale Anwendung gehören wirksame Derivate des Vitamins A, also Retinsäuren, die die Verhornung der Haut regelt. Azelainsäure hemmt das Bakterienwachstum und wirkt gegen Komedombildung. Eine weitere Möglichkeit ist die Anwendung von Benzoylperoxid (ist in den Apotheken ohne Rezept erhältlich), das antibakteriell wirkt oder lokal verwendete Antibiotika in der Form von Gels, Cremen oder Salben. Bei schwereren Erscheinungsformen wird eine Gesamttherapie angewendet. Ein Arzt kann die Einnahme von Antibiotika verordnen. Bei Frauen und Mädchen kann man auch die positive Wirkung von kombinierten hormonellen Pillen nutzen, die die Wirkung von Androgenen in der Haut verhindern. Für die schwierigste Akneform bei beiden Geschlechtern ist dann Isotretinoin bestimmt. Wenn es Mädchen verwenden ist unbedingt nötig, dass sie sich während der Einnahme und zwei Monate danach vor der Schwangerschaft schützen – optimal mit Hormonpräparaten. Isotretinoin kann nämlich den Embryo schädigen.