Rss Feed Tweeter button Facebook button Linkedin button
 

Mann, Frau und Kilos

Es ist schon ungerecht: Frauen nehmen viel schwieriger ab, als Männer. Warum?

Ein Mann kann sich nicht wie eine Frau ernähren – und umgekehrt gilt das genauso, sagen Ernährungsfachleute. Der Grund? Die unterschiedliche Physiognomie. Ein Mann stillt nicht, gebärt nicht und wird von anderen Hormonen gesteuert. Dass die Männer es mit dem Abnehmen einfacher haben hat den Ursprung in der höheren Testosteronproduktion. Damit sind sie nämlich auch besser in der Lage, Muskelmasse zu bilden. Ein fetter Mann braucht daher nur zwei Mal die Woche Sport machen und nimmt ab, eine Frau bewegt sich intensiv auch schon mal fünf Mal die Woche und hat dabei oft nur minimale Erfolge.

Gesundheitsrisiken

Andererseits sind die Männer vom überflüssigen Speck viel mehr bedroht und die Gesundheitsrisiken fallen bei ihnen auch viel schlimmer aus. Die Frauen lagern bekannter weise das Fett vor allem im Bauchbereich ab und dieser Bereich ist wegen der inneren Organe viel gefährlicher als die Fettpölsterchen am Po oder den Hüften, was sehr oft bei Frauen vorkommt. Schon ein wenig Übergewicht erhöht bei manchen Männern deutlich das Risiko von Gesundheitskomplikationen. Es handelt sich dabei vor allem um Metabolismusstörungen von Lipiden („schädliches“ LDL-Cholesterol und Fettstoffe im Blut) und Gicht, gegebenenfalls auch noch um Diabetes Typ II.

Erkennen Sie Ihr Problem und nehmen Sie ab!

Warum nehmen Frauen zu?

Sie sind nicht in der Lage, die Schwangerschaftskilos weg zu bekommen. Haben zu wenig physische Aktivität, essen die Reste der Kindern, schlafen wenig und sind sehr müde, haben wenig Motivation, sich um sich zu kümmern. Lösung: Nicht immer die Reste aufessen und bewegen Sie sich! Der tägliche Spaziergang mit dem Kinderwagen kann ja flott sein, auch zu Hause kann man eine halbe Stunde Übungen machen.

 

 

Mit fortschreitendem Alter ändert sich die hormonelle Regulierung. Hier wird der Einfluss der langfristig eingenommenen Verhütungsmittel, Mangel an essentiellen Stoffen, zum Beispiel von qualitätsvollem Eiweiß, Jod, Vitamin D und Spurelementen deutlich. Lösung: Investieren Sie in Fachleute und lassen Sie sich von einem Ernährungspezialisten einen ausgewogenen Menüplan erstellen, der auf Ihr Alter zugeschnitten ist. Sie haben viel Stress und sind frustriert, was mit unpassenden Nahrungsmittel kompensiert wird: Sie naschen, frühstücken nicht, trinken süße Limonaden.

Lösung:

Schlechte Laune vergeht durch Spaziergänge in der Natur am besten, ein gutes Frühstück ist sehr wichtig und Lust auf Süßes kann man mit einem Müsliriegel oder Kaugummi bekämpfen.

 

Sie passen sich den Essgewohnheiten ihres Partners an, der sehr bodenständige Mahlzeiten verlangt.

 

Lösung: Seien Sie beim Kochen kreativer.

Sie probieren alle – auch die schädlichen – Diäten durch, egal ob von Freundinnen oder Lifestyle-Zeitschriften empfohlen.
Lösung: Wenn Sie schon abnehmen wollen, bemühen Sie den gesunden Menschenverstand. Keine Diäten, die nur „endlich“ funktionieren, keine sauteuren Pulver oder Pillen, sondern normale, ausgewogene, gesunde Ernährung. Verändern Sie ihr Essen und dann verändert sich Ihre Figur!