Rss Feed Tweeter button Facebook button Linkedin button
 

Größeren Penis und kleinere Brüste

Genitalvergrößerung? Nichts ist unmöglich! Aber es gibt einige Risiken. Der Penis ist an die Schamknochen mit einem Band befestigt, der ihn im Dammbereich fixiert. Durch die Durchtrennung dieses Bandes kann der Penis um zwei oder drei Zentimeter vorgeschoben und somit optisch vergrößert werden. Es verschwindet jedoch der Fixationspunkt und es können Probleme mit der Erektion folgen.

Eine andere Möglichkeit ist das Injektionsimplantat Metacrill. Ein spezieller Gelstoff wird in die Unterhaut der behandelten Stelle in Lokalanästhesie mit einer kleinen Kanüle verabreicht. Nach der Applikation von Metacrill vergrößert der Penis seinen Umfang und das bleibt auch so. Das Gel muss man im Unterschied zu anderen Füllungsstoffen nicht ergänzen, seine Wirkung ist dauerhaft. Metacrill hat auchweder Einfluss auf die Empfindlichkeit des Penis noch auf seine Erektionsfähigkeit. Seine Wirkung gründet sich  auf die Bildung von eigenem Kollagen, keine Venen und kein Gewebe werden beschädigt. Zu einer Penisumfangvergrößerung um 1 cm sind etwa drei Behandlungen in zweimonatigen Abständen notwendig.

Glauben Sie es oder nicht, aber auch Männer haben manchmal Probleme mit Brüsten. Oder eher damit, dass sie unnatürlich groß sind. Eine vergrößerte Milchdrüse ist dann nicht nur im Alltagsleben eine Komplikation, sondern auch in der Partnerschaft. Wie kann es zu so einem Gesundheitsproblem überhaupt kommen? Die Veränderungen in der Drüse passieren in der Pubertät und anschließend klingen sie wieder ab. In manchen Fällen aber kann die Drüse anschwellen und drinnen kann sich eine große Fettmenge lagern. Wenn zur Problemlösung nur eine Fettabsaugung mittels Liposuktion reicht, ist der Eingriff des Chirurgen nicht besonders kompliziert. Eine deutlich vergrößerte Milchdrüse wird operativ entfernt, der Schnitt wird um den Brusthof geführt.