Rss Feed Tweeter button Facebook button Linkedin button
 

Neue schöne Brüste ohne Anästhesie und Narben

Sie sehnen sich nach größeren, volleren Brüsten? Wir haben eine gute Nachricht: Sie müssen nicht mehr „unter das Messer“. Es gibt nämlich noch einige Möglichkeiten für die Brustvergrößerung und –formung, als nur Silikonimplantate.

Schonende Injektionsfüllungen
Für Frauen, die Angst vor der Operation in Vollnarkose haben und keine Silikonimplantate haben wollen, ist die Methode der Brustvergrößerung mit Hilfe des Marcolane-Gel bestimmt. Es wird aus der Hyaluronsäure hergestellt und in die Brust wird es mittels einer Spritze injiziert.
Nachteil: Marcolane wird nach einer Zeit absorbiert und die Applikation muss man wiederholen.
Vorteil: Das Material hat keinen Einfluss auf Schwangerschaft oder das Stillen.

Vergrößerung mit dem Injektionsimplantat Metacrill
Wiederum handelt es sich um die Formung mit einem Injektionsmaterial, das sich aber nicht absorbiert. Es funktioniert so, dass es diee Bildung von eigenem Kollagen auf der Injektionsstelle bewirkt. Es wird in den Brustmuskel oder auch unter die Milchdrüse appliziert. Es hat ebenfalls keinen Einfluss auf Schwangerschaft oder Stillen.
Vorteil: Mit Metacrill kann man die Brüste um eine Größe vergrößern.

EigenfettAuto
Brustvergrößerung mit Eigenfett (Autoaugmentierung)
Diese Methode der Brustvergrößerung ist am modernsten. Der Arzt benutzt weder Skalpell, noch Implantate oder Gelmaterial. Die Brüste werden durch das in Zentrifuge aufbereitete Eigenfett vergrößert, das mit Stammzellen angereichert wird. Zuerst wird das Fett von einer anderen Körperstelle abgesaugt, dann wird es – nach der Aufbereitung – mit einigen 2 mm kleinen Tunnels in die Brüste eingepflanzt. Vorteile: Die Operation hinterlässt keine Narben.
Nachteile: Die Brüste kann man nur auf die Größe 2 vergrößern. Außerdem braucht man Eigenfett, das vorher entnommen werden muss. Ein hoher Preis.

Fett-Autotransplantation
Autotransplantation vom Fett in die Brüste beginnt auch mit der Liposuktion an andereren Körperstellen wie bei Autoaugmentierung, doch das Fett wird nicht in einer Zentrifuge aufbereitet, sondern vom Arzt direkt injiziert. Zum Absaugen wird oft die moderne Methode Body jet verwendet, die sehr schonend ist und nicht so lange Rekonvaleszenzzeiten wie die klassische Liposuktion braucht. Bedingung ist jedoch, über ausreichende Eigenfettdepots für das Absaugen zu verfügen.
Vorteile: Während eines Eingriffes verliert man Fett, wo man es nicht haben will und es wird an die erwünschten Stellen transportiert.
Nachteile: Die Brüste kann man nur um eine Größe vergrößern, da man nur begrenzte Fettmengen einpflanzen kann. Das Fett wird mit der Zeit vom Körper absorbiert und den Eingriff muss man wiederholen.

Neue und bewährte Übungen

Bruststärkung durch Bodystyling
Ein Bruststimulator hat die Form eines BHs. Der wird an eine Steuerungseinheit angeschlossen , an die Brüste befestigt und automatisch regulierte Impulse stärken und formen die Brustmuskeln. Im Verlauf der Anwendung wird die Haut durchblutet, schlappe Muskeln und Bindegewebe gestärkt und die Kollagenbildung angeregt. Empfohlen werden 10 bis 15 Wiederholungen.

Liegestütze
Eine ideale Übung zur Festigung der Brüste sind Liegestütze, in der Damen- und später auch der Herrenversion. Zehn bis zwanzig Liegestütze in drei oder vier Serien bewirken Wunder. Für eine größere Stabilität bei den Übungen kann man sich auch spezielle Stützen anschaffen, damit die Hände nicht rutschen.