Rss Feed Tweeter button Facebook button Linkedin button
 

Der Blick ins Gesicht Teil 3 – ich bin 40 Jahre alt: Endlich Zeit für mich!

Endlich beginnt die für Frauen fast schönste Zeit. Wenn alles gut geklappt hat, sind wir abgesichert, verdienen gut und die Kinder brauchen nicht mehr unsere ständige Aufmerksamkeit. Auf die kommenden Falten sind wir auch vorbereitet, alles hängt nur von guter Organisation ab. Wenn man sich ein wenig bemüht, kann die Haut sehr gut aussehen, denn es hindert uns nichts mehr dran, noch mehr Zeit unserer Pflege und vor allem der Haut zu widmen. Das ist gut, denn es erwarten uns Gegner, die bisher ziemlich harmlos waren.

 

Übermäßiges Sonnen, Rauchen, ein hektischer Lebensstil mit unzureichendem Schlaf und wenig Trinken – auch das können die Ursachen für immer mehr Falten um Augen und Mund sein. Jetzt ist es nicht mehr angebracht, beim Angebot von plastischer Chirurgie die Nase zu rümpfen. Jetzt ist die richtige Zeit! Eine vierzigjährige Frau hat eine Menge geheime Verbündete: Botulotoxin, Mesotherapie und Hyaluoron….

Plastische Chirurgie

Es hängt von den vererbten Dispositionen und dem Lebensstil ab, doch Tatsache ist, dass manche unangenehme Spuren in diesem Alter immer sichtbarer werden. Bisher war es für ein Facelifting zu früh: Ein vorzeitige Spannen der Gesichtsstrukturen würde bewirken, dass dieser Effekt auch wieder schneller verschwindet. Trotzdem muss aber ein Besuch von plastischen Chirurgen nicht überflüssig sein. Die Hautalterung zeigt sich zuerst bei den Augen. Trotz aller Pflege tauchen langsam müde Tränensäcke unter den Augen auf, die Oberlippe wird bei Müdigkeit hängen…. Blepharoplastik gehört im Alter um die Vierzig zu den gefragtesten Eingriffen. Die Frauen haben keine Angst davor und man braucht auch keine Narben befürchten. Mit der Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten von Lasereingriffen werden diese immer häufiger durch die Augenbindehaut durchgeführt, also ohne die Narbe unter den Wimpern, die solche Operationen „verraten“. Aber sie ist auch bei einem klassischen Eingriff nicht sichtbar, da sie oben in der Falte des Augenlids und unten im Wimpernkranz versteckt ist.

 

Korrektive Dermatologie

Hier ist die absolute Nummer 1 eindeutig Botulotoxin, das man in diesem Alter mit Mesotherapie kombiniert. Das Einfügen von wirksamen Stoffen mittels Spritze zwischen die Epidermis und Dermis erhöht die Durchblutung und optimalisiert den Stoffwechsel.

Unersetzlich ist ebenfalls Hylauronsäure. Diese Eingriffe benötigen meistens keine Rekonvaleszenzzeiten, sie gehören zu den immer beliebteren „Mittagspause-Eingriffen“, die für die heutzutage viel beschäftigten Frauen ideal sind.

Zu der üblichen täglichen Hautpflege sollte man sich Spezialitäten gönnen und zwar entweder in einem Kosmetikstudio oder direkt bei einem korrektiven Dermatologen.

Immer beliebter werden auch Geräte auf Basis von Radiofrequenzen. Regelmäßig kann man auch chemischen Peeling (tiefergehend) anwenden, einmal im Jahr, am besten im Herbst. Und natürlich wird man sich mit regelmäßigen Vitaminpräparaten nicht schaden.

Ein großes und für manche überraschendes Problem ist fleckige Haut. Auch wenn dunkle Flecken und Pigmentierungen früher eher ältere Personen betroffen haben, eine langfristige übermäßige Sonneneinwirkung auf unsere Haut kann sie schneller und mehr beschädigen, als es bisher üblich war. Die Warnungen der Dermatologen sind keine leeren Worte! Es zahlt sich aus, in gute qualitätsvolle Sonnencremes zu investieren, vorsichtig beim Sonnen zu sein und gute Feuchtigkeitscremes sind wirklich nur zu unserem Besten.

Wenn sich farbliche Veränderungen in unserem Gesicht auf die Dauer angesiedelt haben und die Intensität ist störend, bleibt nichts anderes übrig, als die gesamte Fläche mit einem chemischen Peeling zu behandeln, in einer Konzentration, die dem Problem entspricht. Selbstverständlich sollte danach ein gründlicher Schutz vor der UV-Strahlung angewendet werden. Stören können auch helle, braune Flecken auf dem Gesicht und dem Oberkörper. Es handelt sich dabei um Solar-Lentigo. Für eine effektive Beseitigung eignet sich ein Q-schwitch-Laser. Es handelt sich um eine einmalige Behandlung.

Auf der Haut können aber auch häufiger auch sog. Muttermale und andere Hautmale in verschiedensten Farben und Formen auftauchen. Eine dermatologische Kontrolle ist in diesem Fall ein guter Selbstschutz.