Rss Feed Tweeter button Facebook button Linkedin button
 

Kampf gegen Orangenhaut: Was können Sie selber tun

Das schaffen Sie alleine:

Ernährungskontrolle: Keine drastischen Diäten!
a
Reduzieren Sie stattdessen Fett, Zucker, gesüßte Getränke, Kaffee. Statt Chips oder Nüsse am Abend stellen Sie klein geschnittenes Gemüse auf den Tisch. Die schlankeren können auch getrocknetes Obst nehmen. Aber Achtung – jedes Mal, bevor Sie die Hand mit einer Leckerei in den Mund stecken, überlegen Sie, ob es sich nicht um Durst handeln könnte! Zu wenig trinken kann Hungergefühle wecken, nicht nur Durst!

Ausreichend trinken

Wir trinken in der Regel zu wenig, auf jeden Fall weniger, als unser Körper und unsere Haut brauchen würden. Unzureichende Flüssigkeit bildet Falten auf der Haut und verhindert auch das zügige Entfernen von Abfallstoffen des Stoffwechsels aus dem Körper. Die Sammlung dieser Abfallstoffe ist eine der Startmechanismen der Zellulitis. Jeden Tag braucht unser Körper unbedingt etwa 2,5 Liter Flüssigkeit.

Haut- und Körperpflege
In Großbritannien geben Frauen jährlich 30 Millionen Pfund für schlankmachende und festigende Cremes. Diese beinhalten oft Coffein, Meeresalgen, Efeu und viele weitere Wirkstoffe. Die Beliebtheit hat auch ihre Logik. Mit fortschreitendem Alter verliert die Haut Elastizität, die elastischen Fäden werden weniger, sie wird schlapper und bildet Falten, ist viel anfälliger für die Erdanziehungskraft und in der Unterhaut sammelt sich Fett. Unzureichende Hautpflege schädigt die Haut noch mehr. Alte Ratschläge empfehlen, die Haut durch eine tägliche Dusche, Massagen mit einem gröberen Waschlappen, kalt-warm-Duschen, geeignete Körperlotionen und Massagemittel an den am meisten betroffenen Stellen wie Hüften, Popo, Arme und Bauch zu stimulieren.

Regelmässige Bewegung
Unsere Vorfahren haben sich zügig und ständig bewegt. Wir fahren mit Autos und Aufzügen, nur wenige Menschen gehen täglich mehr als ein paar Schritte. Die körperliche Aktivität unterstützt aber die Bewegung von Körperflüssigkeiten, hindert uns, übermäßige Fettdepots anzulegen. Die Fachleute empfehlen für das richtige Funktionieren des Organismus regelmäßig körperlich aktiv zu sein, mindestens 30 Minuten 4x die Woche. Diejenigen, die auf Schwimmen setzen, werden es sicherlich nicht bereuen, auch Tanzen ist gut geeignet. Anhänger von nicht traditionellen Übungen können mit Erfolg Power Plate ausprobieren.

Nicht so bekannte, aber gute… und auch ziemlich billige Lösungen

Sauna
Ein alt bewährtes und wirksames Mittel, dessen positive Wirkung manche, vor allem nordische Völker schon viele Jahrhunderte nutzen. Doch die positive Wirkung der gezielten Wärme auf die Durchblutung und Aussehen der Haut kannten sie sogar auf Sri Lanka. Sauna unterstützt den Stoffwechsel, durchblutet die Haut. Der Körper verliert etwa 500 g Schweiß und verbraucht 300 Kalorien. Den Wasserverlust muß man ausgleichen, die verbrauchten Kalorien natürlich nicht! Die Hitze in einer klassischen Sauna ist nicht für jeden geeignet, man kann aber auch die verschiedensten Varianten ausprobieren. Spezielle Boxen setzen auf regulierte Wärme, die man gezielt für verschiedene Körperteile nutzen kann. Die Häufigkeit der Besuche ist individuell, gegen Zellulitis kann man ruhig auch zwei Mal die Woche gehen.

Massagen und antizellulitische Packungen
Es handelt sich um einfache und bewährte Methoden, die auch für die Geldbörse nicht besonders belastend sind, wobei sie sichtbare Ergebnisse am Körper liefern. Es wird die Wärmewirkung (Moos), Meeresalgen oder Mineralschlamm genutzt. Immer beliebter werden auch Schokolademassagen, die Mischung aus Kakao und Öl beinhaltet natürliche Antioxidanten. Zimtpackungen verwenden eine spezielle Creme, Bandagen und Wärmewirkung. Sie verringern den Umfang von problematischen Körperteilen und verbessern gleichzeitig die Haut. Die Wirkung dieser Prozeduren ist gekoppelt an die konsequente Einhaltung des Trinkregimes!

Lymphdrainagen
Sie beeinflussen wirksam die Bewegung der Lymphate im Körper und dadurch auch die Auswirkungen auf die Orangenhaut. Nutzen kann man sowohl Handmassagen, als auch die Geräte bzw. die Kombination von beidem. Bei der richtigen Vorgangsweise muss man zuerst die Lymphwege lockern und durchgängig machen. Die Drainage stimuliert das Lymphsystem mit Hilfe von Druck, startet die Beschleunigung des Metabolismus, den schnelleren Abbau von Fetten und Toxinen, die Festigkeit und Elastizität der Haut erhöht sich. Beispielsweise arbeiten Lymfoven, Pneuven oder Lymphastim nach dem Prinzip der Presotherapie, die eine vorangehende Druckwelle notwendig macht. Die gesamte Therapie ist zudem sehr angenehm und entspannend.

Trockenes Kohlensäurenbad
Nicht sehr verbreitet im Angebot der Kosmetiksalons und Erholungs-Spas, trotzdem sehr wirkungsvoll, beschleunigt den Metabolismus, senkt den Blutdruck, verbessert das Hautbild. Etwa ein einstündiger Aufenthalt in einem Spezial-Sack mit CO2 wärmt den Körper und erleichtert die Regeneration des gesamten Organismus.