Rss Feed Tweeter button Facebook button Linkedin button
 

Lidstraffung

Die beliebteste ästhetische Gesichtsoperation: Die Lidstraffung (Blepharoplastik)

 

Das ist der Wunsch vieler Frauen: Einen Gutschein oder den entsprechenden Geldbetrag für eine plastische Operation unter dem Christbaum zu finden. Während die jüngeren Brustkorrekturen bevorzugen und diese Operation auch die Liste der beliebtesten Schönheitseingriffe führt, ist für Frauen um die 40 die Korrektur der Lider der Renner. Auch immer mehr Männer entscheiden sich für diesen Eingriff, und zwar nicht nur aus rein ästhetischen Gründen.

Aussehen oder Gesundheit?

Die Ästhetik geht hier Hand in Hand mit der Gesundheit: Man schaut nicht nur frischer aus, sondern befreit die Augen auch von Müdigkeit, überflüssigen Tränen und Brennen, manchmal können die Augenlider sogar den Sichtbereich einschränken. Das untere Augenlid wiederum ist von den sogenannten Tränensäcken betroffen, die von Fettgewebe gebildet werden, das mit zunehmendem Alter immer mehr nachlässt und unter dem Auge hässliche, dunkle „Säcke“ bildet.

Es handelt sich aus der medizinischen Sicht zwar um einen relativ einfachen Eingriff, doch umso mehr gilt hier, es vorher genauestens zu überlegen und zu planen. Durch eine Öffnung wird das überschüssige Fett entnommen, der das Auge umfassende Muskel korrigiert und alles wird anschließend mit einer plastischen Naht zusammengenäht.

Auch die Preise dafür sind moderat und in den letzten Jahren kaum gestiegen. Da diese Operation nicht nur von Chirurgen und Schönheitskliniken, sonder auch von Augenärzten angeboten wird, ist das Angebot – und dementsprechend auch die Konkurrenz unter den Ärzten – sehr groß.

 

NICHT der Preis ist entscheidend

Der erschwingliche Preis dieser Operation hat Vor-, aber auch Nachteile. Zum einen hat er diesen Eingriff der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht, es handelt sich um keine Luxusleistung mehr. Doch auf der anderen Seite haben die Ärzte zunehmenden Druck bezüglich der Schnelligkeit der Operation, damit die Operation überhaupt gewinnbringend ist. Es ist daher zu empfehlen, bei der Wahl nicht primär auf den Preis zu schauen, sondern vielmehr auf die Anzahl der Eingriffe, die der betreffende Arzt durchführt. Man kann auch aus mehreren chirurgischen Eingriffen wählen.

Wie schon immer öfters erwähnt, gibt es hier auch die Möglichkeit, diesen Eingriff ohne Narkose, nur mit örtlicher Betäubung durchzuführen. Doch die meisten Patienten berichten davon im Nachhinein mit wenig Begeisterung. In gut ausgestatteten Kliniken stellt Narkose kein besonders hohes Risiko dar und wird die Kosten auch nur mehr unerheblich steigern. Zudem wird der Patient die ersten, schlimmsten Momente nach der Operation verschlafen.

 

Gönnen Sie sich einige Tage Auszeit

Falls Sie einen ähnlichen Eingriff überdenken, dann rechnen Sie damit, dass sie einige Tage zu Hause bleiben müssen. Nach der Operation werden Sie vermutlich Schmerzen haben, die sind jedoch in der Regel nicht so stark. Außerdem bilden sich im Gesicht einige blaue Flecke und Schwellungen.

Wie in solchen Fällen üblich, ist die Heilungsdauer individuell, manche gehen in zwei Tagen mit Sonnenbrille bereits arbeiten, bei anderen können die Schwellungen länger anhalten. Die Patienten sollten eher ruhen und die betreffenden Partien kühlen.

Wenn Sie diese Operation aus gesundheitlichen Gründen erwägen, dann informieren Sie sich über die Möglichkeit der Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Wahrscheinlich jedoch werden Sie sie es aus der eigenen Tasche zahlen müssen. Die Preise sind sehr individuell, allerdings ist in diesem Fall ist nicht das Billigste das Beste und umgekehrt.